Home

Unser Leistungsangebot

246-140-ok-karlchen


Intensivpflege

Zu den Leistungen der häuslichen Krankenpflege gehört als ein fachlicher Schwerpunkt die Erbringung ärztlicher Verordnungen im Bereich ... weiterlesen

article3


Betreutes Wohnen

Unser Haus Betreutes Wohnen auf dem Hof Ulrich-von-Hutten-Str. 31a wurde 1999 eröffnet. Geräumige und helle behindertengerechte 1- und 2-Raumwohnungen ...weiterlesen

article4


Tagespflege Hofgarten

Die Tagespflege Hofgarten hat einen eigenen, großzügigen Bungalow, erbaut Mitte 2009, umgeben von Bäumen, Büschen und viel Rasen. Große ... weiterlesen

246-140-ok-karlchen


Stadtbüro

Eine Idee wird Wirklichkeit. Es gibt eine Bevölkerungsgruppe, die immer stärker wächst: Die Senioren. Leider haben die Senioren noch nicht den Stellenwert in ... weiterlesen

article4


Häusliche Krankenpflege

Der respektvolle Umgang mit älteren und pflegebedürftigen Menschen ist die Bais unserer Arbeit. Zu den Leistungen der häuslichen Krankenpflege ... weiterlesen

article1


Jobs bei uns

Sie suchen eine neue Herausforderung in der Pflege, die Sie erfüllt und Ihnen Sicherheit gibt? DANN sind Sie bei uns richtig! Wir haben die Möglichkeiten ... weiterlesen

Wir sind da, um zu helfen

josephWenn ich einmal ernsthafter krank sein sollte oder altersbedingt nicht mehr meinen gewohnten Alltag meistern kann, dann wünsche ich mir eine Vertrauensperson an meiner Seite, jemanden, der mir jeden Wunsch von den Augen abliest, der mit mir oder für mich einkaufen geht, der mich zum Arzt begleitet, mir mein Essen zubereitet oder einfach ein paar Minuten Zeit zum Erzählen hat. Ich möchte dann auch so lange wie möglich in meiner gewohnten Umgebung bleiben, nicht gleich in ein Pflegeheim. Mit diesen Wünschen bin ich sicher nicht allein. Und weil ich das weiß, habe ich vor über 20 Jahren mein Pflegeunternehmen gegründet. Ich möchte Ihnen das ermöglichen, was ich mir selbst für meine Zukunft vorstelle. Die Grundpfeiler für diese Arbeit sind ausgebildete Fachkräfte, die 24 Stunden am Tag für Sie da sind, das sind aber auch Vertrauen und Geborgenheit.
Wir laden Sie ein, unsere häusliche Krankenpflege sowie unsere Einrichtungen kennenzulernen. Schenken Sie uns Ihr Vertrauen. Wir werden all unsere Kraft dafür einsetzen, dass es Ihnen gut geht – Jeden Tag.

Dafür stehe ich mit meinem Namen,
Ihre Barbara Joseph.

Kontakte

Zentrale und
Häuslicher Kranken- und Pflegedienst
Ulrich-von-Hutten-Str. 31A
18069 Rostock
Tel 0381 8005032
Fax 0381 8005033


Tagespflege
Ulrich-von-Hutten-Str. 31B
18069 Rostock
Tel 0381 8172583


Intensivpflege
Maxim-Gorki Str. 12
18106 Rostock
Tel 0381 54843686


Kontaktbüro Stadtmitte
Am Vögenteich 26
18055 Rostock
Tel 0381 4612560

 

Informationen rund um die Pflege

28.05.2014
Pflegereform Teil 1 im Kabinett beschlossen
bpa: Kern der Reform wird begrüßt; der ambulante Einstieg in die Billigpflege hingegen deutlich kritisiert
Im Rahmen einer Pressekonferenz hat Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe heute den Kabinettsbeschluss zum ersten Schritt der Pflegeversicherungsreform vorgestellt. Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa) beurteilt die Pflegereform im Kern als positiv und sieht diesen als wichtigen Schritt in die richtige Richtung an. Hinsichtlich des Korrekturbedarfes baut der bpa auf einen offenen und konstruktiven Dialog mit den verantwortlichen Politikern. „Bemerkenswert ist, dass es zum ersten Mal in der Geschichte der Pflegeversicherung zu einer nennenswerten Dynamisierung der Leistungsbeträge kommen soll, und zwar um vier Prozent. Inflation und Teuerungen seit Entstehen der Pflegeversicherung sind damit allerdings nur teilweise aufgefangen. Trotzdem werden Pflegebedürftige und Pflegende von diesen fast 900 Millionen Euro unmittelbar profitieren“, kommentiert bpa-Präsident Bernd Meurer.
Korrekturbedarf besteht insbesondere bei der geplanten Möglichkeit, die Hälfte der ambulanten Sachleistungsbeträge auszugeben für Leistungen von Dienstleistern, die weder durch die Pflegekassen zugelassen werden noch eine Vereinbarung über Preise oder Leistungen mit den Kostenträgern abgeschlossen haben oder irgendeiner Überwachung – wie Qualitätsanforderungen oder Qualitätskontrollen – unterliegen. Bisher durften Sachleistungen nur für zugelassene und qualitätsgesicherte Pflegedienste oder teilstationäre Leistungen ausgegeben werden, und Geldleistungen wurden für die Pflege der Familie durch die Pflegeversicherung gezahlt. Nunmehr dürfen Dienstleister ohne Auflagen und qualifiziertes Personal tätig werden, für die nicht einmal der Pflegemindestlohn gilt. Die Pflegedienste hingegen sollen weiterhin die erheblichen Auflagen erfüllen und die daraus resultierenden Kosten abrechnen. „Wir sehen in dieser Regelung den Einstieg in die ,Billigpflege‘ durch neue, weder bekannte noch zugelassene oder an Qualitäts- oder Personalanforderungen gebundene Leistungsanbieter. Diese Regelung gefährdet nicht nur das flächendeckende Versorgungssystem und die qualitätsgesicherte Pflege der Menschen. Sie wird zudem das Finanzierungssystem der Pflegeversicherung sprengen“, kritisiert Meurer.
Richtig ist es, so Meurer, dass alle Versorgungsformen vom Pflegedienst über ambulante Wohnformen und stationäre Pflegeangebote bis zur Kurz-, Tages- oder Nachtpflege gleichermaßen berücksichtigt werden. So sollen beispielsweise zukünftig deutlich mehr Betreuungsleistungen für alle Pflegebedürftigen ermöglicht werden. In Pflegeheimen oder teilstationären Einrichtungen soll hierzu erheblich mehr Personal zur Verfügung gestellt werden. „Zukünftig wird es mehr Zeit für die Pflege geben. Davon profitieren die Pflegebedürftigen, ihre Angehörigen und ebenso die Pflegekräfte gleichermaßen“, resümiert der bpa-Präsident.

Quelle: www.bpa.de

S5 Box